Beule Kart Racing-Team gewinnt Regen-Chaos in Wittgenborn

Ein erfolgreiches Wochenende erlebte Sodi Kart-Importeur Joachim Beule mit seinem Team beim vergangenen dritten Lauf des Westdeutschen ADAC Kar t Cup. Auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn ging die Mannschaft aus Hagen mit sechs Fahrern an den Start und überzeugte dabei auf ganzer Linie. Mit Louis Rüße und Dennis Menze kletterten am Ende zwei Beule-Kart-Schützlinge nach ganz oben auf das Siegerpodest.

Station drei von sechs im diesjährigen WAKC-Rennkalender hatte es am zurückliegenden Wochenende in sich. 110 Fahrerinnen und Fahrer kamen trotz schlechter Wettervorhersagen an dem 1.038 Meter langen Kurs in Hessen zusammen und zeigten spannenden Kartsport. Zum Einsatz kamen dabei sowohl Slicks – als auch Regenreifen. Starke Niederschläge machten die Geschehnisse auf der Strecke teilweise zu einer wahren Rutschpartie und forderten Mensch und Material aufs Ganze. Die Beule-Kart-Repräsentanten hielten dabei die Fahnen hoch und zeigten sich in ihren Klassen als absolute Siegesanwärter.
Bei den World Formula entfachte an der Spitze ein teaminternes Duell zwischen Louis Rüße und Nico Manka. Mit der Bestzeit im Zeittraining sicherte sich Nico dabei zu Beginn vor Louis die besten Chancen. In den Rennläufen wendete sich daraufhin jedoch das Blatt. Louis raste jeweils als strahlender Sieger über die Ziellinie und feierte eine eindrucksvolle Vorstellung. Nico übernahm die Verfolgerrolle und kam als toller Zweiter respektive Dritter in das Ziel. In der Tageswertung machte er mit Rang zwei den Doppelerfolg für das Hagener Team perfekt.

Im hart umkämpften Feld der X30 Senioren gingen drei Sodi Kart-Piloten an den Start. Allen voran war dabei Dennis Menze. Der Wuppertaler stellte im Trockenen sowie auf nasser Fahrbahn sein Können unter Beweis und raste der Konkurrenz davon. Nach der Pole-Position im Zeittraining ging im ersten und zweiten Rennen kein Weg am schnellen Nordrhein-Westfalen vorbei. Die maximale Punkteausbeute bescherte ihm am Ende den verdienten Tagessieg und darüber hinaus Rang sieben im Gesamtklassement des WAKC.

Tom Kleingries trat als Meisterschaftsführender an und hing mit Rang elf im Zeittraining noch ein wenig hinter seinen Erwartungen. In den Wertungsläufen fand Tom daraufhin immer mehr in den richtigen Rhythmus und raste jeweils als guter Sechster in das Ziel. Ein Wochenende zum Abhaken erlebte Melisa Harwardt. Die ambitionierte Racerin qualifizierte sich als 23. für die Rennen und musste ihr Kart dort zwei Mal vorzeitig abstellen.

Als Solist vertrat Sandro Feist die Beule-Kart-Farben in der Schaltkart-Kategorie. Mit Rang zwei im Zeittraining sicherte sich der Dortmunder eine gute Ausgansposition für den ersten Durchgang. Nach Traktionsproblemen am Start verlor der Nachwuchspilot zwei Positionen, kam letztlich aber dennoch als guter Vierter über die Ziellinie. Im zweiten Wertungslauf auf trockener Strecke legte Sandro noch einmal nach. Die komplette Renndistanz über manövrierte er mit seinem Kart in der Spitzengruppe und klassierte sich letztlich als Zweiter.

„Ein super Wochenende für uns. In allen Klassen, in denen wir an den Start gegangen sind, haben wir uns siegfähig gezeigt. Gratulation an Louis und Dennis – die beiden haben eine fehlerfreie Performance abgeliefert und verdeutlicht, dass mit uns zu rechnen ist“, freute sich Teamchef Joachim Beule am Abend.

Weiter geht es für die Sodi Kart-Mannschaft bereits am kommenden Wochenende. Auf dem Hunsrückring in Hahn ist bei der Rotax Max Challenge dann wieder das Know-How in einem vollkommen anderen Motoren-Konzept gefragt. Doch bereits während des Auftaktes im belgischen Genk unterstrich das Team seine Ambitionen. Mit Moritz Schmeiß (Rotax Micro Max), Pascal Marschall (Rotax DD2) und Patrick Henke (Rotax DD2 Masters) führt die Sodi-Kart-Mannschaft gleich in drei Klassen die Gesamtwertung an.

Text: Björn Niemann
Foto: cz-fotomanufaktur.de – Oliver Czubaszek